Inhaltsverzeichnis
Bestellen
So spielt die Welt Kritiken Autoren und Grafiker
Spielwelt-Links
back to English site


 
 

    Autoren und Grafiker


    Illustrationen:

    Autoren:

      Ingo Althöfer
      ist Professor an der Universität Jena, wo er neben seinen Vorlesungen auch eine AG zum Spieleerfinden betreibt. In der Spieleszene wurde er durch sein EinStein würfelt nicht bekannt, dass der Göttinger Perlhuhn-Verlag zum Einstein Jahr herausbrachte. Althöfer unterhält seinen eigenen Kleinverlag: 3-Hirn-Verlag (www.3-hirn-verlag.de). Der Name bezieht sich auf seine Untersuchungen, bei denen ein Mensch mit Hilfe von zwei Computern Schach spielt (oder auch ein allgemeineres Problem löst): Die Computer schlagen jeweils einen Zug vor und der Mensch sucht sich den aus, den er für den besseren Zug hält. Die Spiele im Verlagsprogramm sind alle eher abstrakt gehalten (mit der Ausnahme von dem neuen Zoff der Zünfte) und erscheinen in der Regel in den beliebten Rollen.

      Spiel im Buch: So oder So


      Jaroslaw Cichocki,
      Jahrgang ´58, lebt in Warschau, Polen. Er hat eine ganze Reihe von Spielen erfunden, die er über das Internet der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt – darunter auch JC Attract (eben Attraktion), JC Shock und JC Golden Nugget (jarci.w.interia.pl). Er ist auch der Autor von OiX, einem Buch über den ZX Spektrum.

      Spiel im Buch: Attraktion

      Günter Cornett
      ist der Mann hinter dem Bambus Spieleverlag. Eines seiner Standbeine ist das Spiele erfinden. Insgesamt hat er es bislang auf ca. 20 Veröffentlichungen gebracht (teilweise bei Bambus, teilweise auch bei anderen Verlagen). Seine größten Erfolge sind Kahuna (Auswahlliste zum Spiel des Jahres 1999), das thematische Stichkartenspiel Flaschenteufel und Packeis am Pol (Empfehlungsliste 2006), bei dem er als Co-Autor fungierte. Seine Spiele beruhen oft auf abstrakten Mechanismen, die jedoch geschickt in ein Thema eingebunden sind. Aber wer das hier liest, weiß dass vermutlich bereits.

      Spiel im Buch: Sudoku Moyo


      Rudi Hoffmann
      ist einer der Pioniere unter den Spieleautoren. Als einer der ersten deutschen Spieleautoren veröffentlichte er bereits in den 60er Jahren Spiele. Dabei konnte man bereits seinen frühen Spielen wie Jag und Schlag die typische Hoffmannsche Handschrift erkennen: Einfache Regeln und ein oft sehr ironische Betrachtungsweise des Themas. Die Spiele von Rudi Hoffmann nehmen sich selbst nicht ernst, sondern spielen mit Klischees und sprühen vor Witz. Für die meisten Spiele zeichnete er zudem die Graphik selbst – Die Hoffmanschen Spielfiguren sind überzogene Gestalten, die ihre realen Vorbilder lächerlich machen. Besonders gut ist ihm das bei seinem wohl größtem Erfolg gelungen: Café International, das Spiel des Jahres 1989. Heutzutage lebt Rudi Hoffmann aus gesundheitlichen Gründen sehr zurückgezogen. Seine Gabe hat er an seinen Sohn Guido Hoffmann weitergeben, der ebenfalls ein erfolgreicher Spieleautor ist.

      Spiel im Buch: Simpel, aber genial


      Joli Quentin Kansil
      ist einer der Spielepioniere der USA. Der Hawaiianer wurde vor allem durch das Kartenspiel "Bridgette" bekannt, eine Bridge-Variante für zwei Spieler, die als eines der besten Zweipersonenstichspiele gilt. Seit den 70er Jahren ist er in der Spieleszene aktiv und er bringt es auf über 35 Veröffentlichungen. Aktuell können seine Spiele über seinen Eigenverlag Xanadu (www.indochinegames.com) bezogen werden.

      Spiel im Buch: Zig-Zag


      Larry Levy
      ist 50 Jahre alt und lebt in Virgina in den USA (bei Washington DC) zusammen mit seiner Frau Sheryl, die langsam ebenfalls zu einer Brettspielerin wird. Seit etwa 1999 schreibt er Artikel über Spiele und Rezensionen; er schreibt z.B. regelmäßig für das Counter Magazine, Gamers Alliance, The Game Report und The Game Journal. Seit Dezember 2005 hat er eine wöchentliche Kolumne auf der Boardgamenews – Webseite (www.boardgamenews.com). Er ist ein aktives Mitglied der Spielfrieks Usegroup und kümmert sich um den Meeple Choice Award, der jedes Jahr von dieser Usegroup vergeben wird. Larry ist auch ein Spieleautor, der eine offizielle Veröffentlichung (Head to Head golf) und zahlreiche Web-Veröffentlichungen vorweisen kann.

      Spiel im Buch: Insel der Anwälte


      Michael Schacht
      Hat bereits für Jam Dudel ein Spiel beigesteuert. Ungebremst bringt der produktive Autor nach wie vor einen stetigen Strom von netten, interessanten Spielen auf den Markt, z.b. California, Diabolo, Architekto, Sushi Express und das von mir sehr geschätzte Rattenscharf. Auch sein erfolgreiches Kardinal & König ist als China wieder aufgelegt worden. Auf seiner Homepage www.spiele-aus-timbuktu.de sind ebenfalls eine Reihe von Varianten sowie neue Spiele zum Herunterladen dazugekommen. Vor allem ist aber ein großer Titel dazugekommen: 2007 konnte er mit seinem Spiel Zooloretto erstmals den Titel Spiel des Jahres gewinnen.

      Spiele im Buch: Change und Revolte


      Peer Sylvester,
      ist der Autor beider Bambus Spielebücher und taucht auch in "So spielt die Welt" als Autor des Spieles "Aloi Mak" auf. Aloi Mak ist eines der "Thailandtriologie" (zu dem auch König von Siam und as unveröffentlichte Kartenspiel Chatuchak gehören) und sicherlich das thematischste der drei. Ohne Thailand gäbe es sein erstes Buch Jam Dudel nicht und damit wohl auch nicht dieses hier. Denn durch die Abwesenheit einer Spieleszene musste er andere Möglichkeiten finden, sich mit Spielen zu befassen. Eine Möglichkeit war, sein Gruppenspielwissen niederzuschreiben. Das Ergebnis war Jam Dudel. Eine andere war, selber Spiele zu erfinden.

      Spiel im Buch: Aloi Mak



 


 
Inhaltsverzeichnis
Bestellen
So spielt die Welt Kritiken Autoren und Grafiker
Spielwelt-Links
back to English site



Bambus-Logo: zur Startseite    Home    Sitemap    Kontakt    AGB
Bambus Spieleverlag Günter Cornett | Kopfstraße 43 | 12053 Berlin
Telefon/Fax: 030 - 612 1884 info@bambusspiele.de