Spielanleitung
Bestellen
 
Jekyll und Hyde-Kritiken
Spieletest von Andreas Keirat
Die Story
Jekyll-Links
english text about Dr. Jekyll and Mr. Hyde
Info international


Dr.Jekyll & Mr.Hyde

Die Story auf Spielkarten

Eine kommentierte Zusammenfassung
mit Zitaten aus dem Originaltext

von Günter Cornett und Volker Schäfer (Grafik: Carsten Fuhrmann)
mit freundlicher Genehmigung durch Philipp Reclam jun., Stuttgart.

Wir danken allen, die bei den Korrekturen und Übersetzungen geholfen haben, insbesondere Rick Heli.


[Dr. Jekyll]     [Mr. Hyde]     [Verwandlungen]     [seine Freunde]     [sein Ende]

Dr. Jekyll
Robert Louis Stevensons Novelle "The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde" (1886) wurde mehrfach verfilmt, als Theaterstück aufgeführt und ist als Musical erfolgreich. Meist wird das Verhältnis zwischen Dr. Jekyll und seinem anderen Ich, Mr. Hyde, vereinfachend als Kampf zwischen Gut und Böse dargestellt.

Mr. Hyde

In der ursprünglichen Fassung beschreibt Stevenson Dr. Jekyll dagegen ausführlich als einen widersprüchlichen Charakter und betont dessen heuchlerisches Wesen. Auch die aus Film und Musical bekannte Liebesromanze zwischen Dr. Jekyll und der Tochter des später von ihm ermordeten Sir Carew wurde nachträglich hinzugefügt.

Das Haus des Dr. Jekyll


Tatsächlich lebt Dr. Jekyll allein mit seiner Dienerschaft in einem großen Haus. Bisweilen lädt er seine Freunde, "kluge angesehene Männer und Kenner guter Weine" (S.25) zu amüsanten Diners ein. Die Hauptpersonen der Geschichte sind ausschließlich Männer. Frauen treten allenfalls in Nebenrollen auf, zumeist als Bedienstete.


Für seine Mitmenschen ist Henry Jekyll ein hochangesehener Arzt und Wissenschaftler mit drei Doktortiteln und Mitglied der königlichen Gesellschaft der Wissenschaften. Er wird als "ein großer wohlgestalteter Mann mit ruhigem Gesicht, in den Fünfzigern, vielleicht mit einem etwas allzu schlauen Ausdruck, aber doch allen Zeichen von Klugheit und Güte" beschrieben. (S.25)



Ich wurde im Jahre 18** als Erbe eines großen Vermögens geboren, von der Natur mit ausgezeichneten Anlagen beschenkt; ich war fleißig und legte Wert auf die Achtung der Klugen und Guten unter meinen Mitmenschen. All das hätte, wie man wohl annehmen könnte, eine Bürgschaft für eine glänzende Zukunft geboten. Tatsächlich bestand der schlimmste meiner Fehler in einer gewissen unbezähmbaren Neigung zur Fröhlichkeit, eine Veranlagung, die für viele das Glück bedeutet hätte. Ich aber fand es schwer, diese Neigung mit meinen hochfliegenden Wünschen, mein Haupt stolz zu tragen und in der Öffentlichkeit eine mehr als gewöhnlich ernste Miene zu zeigen, in Einklang zu bringen. So kam es, dass ich meine Vergnügungen verheimlichte.
...




"Es waren also eher die hohen Forderungen meines Strebens als eine besondere Erniedrigung in meinen Fehlern, die mich zu dem machten, was ich war; und die Trennungslinie, die in meinem Innern jene Sphären von Gut und Böse schied, die des Menschen Doppelnatur trennen und verbinden, war bei mir sogar noch tiefer gezogen als bei der Mehrzahl der Menschen." (S.81 f.)



Dr. Jekyll beschäftigt sich sowohl philosophisch als auch in naturwissenschaftlichen Versuchen mit der Trennung von Gut und Böse im Menschen.

"Schon sehr zeitig, sogar noch ehe der Verlauf meiner wissenschaftlichen Entdeckung angefangen hatte, auch nur die bloße Möglichkeit eines solchen Wunders in Betracht zu ziehen, vertiefte ich mich gern in angenehmen Wachträumen in den Gedanken einer Trennung dieser Elemente.Ich sagte mir, falls es gelänge, jede dieser beiden Naturen in gesonderte Persönlichkeiten zu verpflanzen, das Leben von allem dem, was jetzt unerträglich war, befreit sein würde. Der Ungerechte könnte seinem Wege folgen, befreit vom Streben und den Gewissensbissen seines rechtschaffenen Zwillingsbruders, und der Gerechte könnte fest und sicher seinen aufwärts führenden Pfad schreiten, das Gute tun, das seine Freude bildet, fürder nicht mehr Schande und Strafe ausgesetzt durch die Hand dieses ihm wesensfremden Bösen." (S.83)


Schließlich gelingt ihm dieses unglaubliche Experiment:
zum Seitenanfang weiterweiter

[Dr. Jekyll]     [Mr. Hyde]     [Verwandlungen]     [seine Freunde]     [sein Ende]



zum Seitenanfang

Quelle:

Robert Louis Stevensons "Dr.Jekyll und Mr.Hyde"
ist erschienen als Reclam Universal-Bibliothek Nr.6649,

der Originaltitel "The Strange Case of Dr.Jekyll and Mr.Hyde" mit einem englisch-deutschen Glossar als Reclam Universal-Bibliothek Nr.9167.




Spielanleitung
Bestellen
Jekyll und Hyde-Kritiken
Spieletest von Andreas Keirat
Die Story
Jekyll-Links
english text about Dr. Jekyll and Mr. Hyde



Bambus-Logo: zur Startseite    Home    Sitemap    Kontakt    AGB
Bambus Spieleverlag Günter Cornett | Kopfstraße 43 | 12053 Berlin
Telefon/Fax: 030 - 612 1884 info@bambusspiele.de