Linkseite des Bambus Spieleverlages

Laß dich linken!

english linksÜbersicht   Spieler  -  Spieleautoren  -  Spieleläden  -  Bambus-Themen  -  Mixed  


Adressen und Links für Spieleautoren



(weitere Links in Englisch)

Die SpieleAutorenSeite

    Die Seite für Spieleautorinnen und Spieleautoren informiert umfassend und bietet Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch: Autoren im Internet, News, Termine, Mailingliste, Links, Tipps zur Kontaktaufnahme mit Verlagen u.a. Themen.

Spieleautorenwiki - das gesammelte Know How der Spieleautoren
    Der Spieleautorenwiki von Marcel-André Casasola-Merkle möchte eine systematische Möglichkeit bieten, das vorhandene (u.a. auch handwerkliche) Wissen über das Spieleerfinden zusammenzufassen, zu vertiefen und neue Gebiete zu erforschen. Optimal für ein solches Projekt, das prozesshaft, frei und ungesteuert wachsen soll, ist die Organisationsform des Wikis - eine Art Seitensammlung, die frei veränderbare Artikel zu Stichwörtern beinhaltet. Alle SAZ-Mitglieder können sich in dieses Projekt einloggen, Artikel schreiben, verändern oder erweitern - oder sich einfach passiv informieren.

Fachtagung Spieleautoren
    Eine systematischere Aus- und Weiterbildung von Spieleautoren und -autorinnen ist Ziel dieser Fachtagung: Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Streitgespräche, die Sichtweisen anderer Spieleautoren kennenlernen.

Burg Spielerfels
    Michael Fuchs bietet auf seiner Seite www.startspieler.de neben Regelvarianten zu neueren Spielen auch das Projekt Burg Spielerfels an: eine Plattform, um gemeinsame Spiele zu entwickeln, Tipps für Spieleautoren und die Möglichkeiten Verlagskontakte herzustellen.

    Michael Fuchs kooperiert mit Notatus - Hinterlegungsstelle und Treuhänder für Spieleautoren. Unter Autoren gibt es unterschiedliche Ansichten darüber, ob, in welcher Form und zu welchem Preis eine Hinterlegung von Spielregeln sinnvoll ist (s.a. Spiel&Autor und Spielearchiv). Lesenswert ist die Notatus-Seite schon wegen der verständlich geschriebenen Informationen zu Urheberrecht, Markenschutz, Geschmacksmuster.
 
TREFFPUNKT SPIELEAUTOR - www.spieleautor.at
    Österreichische Seite für Spieleautoren.

Spiele Autoren Zunft Spiele Autoren Zunft (SAZ)
    c/o Dr. Volker Schmid, 70597 Stuttgart, Heinestr. 169

    Zweck des Vereins: Förderung der Interessen der Spieleautoren, des Spiels als Kulturgut und des Zusammengehörig- keitsgefühls der Autoren.


Adressen ausländischer SpieleAutoren-Organisationen:

    Die Spiele Ideen Schmiede - Vereinigung oesterreichischer Spiele-Autoren
    Die Spiele Ideen Schmiede, Gerhard & Elisabeth Kodys, Degengasse 54/3/24-27, A-1160 Wien, Oesterreich

    International Inventors Association
    International Inventors Association, Chris Taylor, 10 Lambton Place, London W11 2SH, Grossbritannien

    Nederlands Spellenauteurs Gilde
    Nederlands Spellenauteurs Gilde, Robert Tetteroo, Tollenstraat 20, 3131GZ Vlaardingen, Niederlande

    Die Spielegilde - Verband deutschsprachiger Spieleautoren, Haendler, Verlage und Vereine
    Die Spielegilde, Rosental 12, 90403 Nuernberg

Spiel & Autor

    In dieser Zeitschrift werden u.a. Spielregeln von bisher nicht veröffentlichten Spielen abgedruckt. Sie wird an Spieleverlage, Bibliotheken und an das Deutsche Spielearchiv geschickt. Dadurch kann der Autor auf die Spielidee selbst und auf sein Urheberrecht aufmerksam machen. Eine Seite im Heft kostet 30,- Euro. Das Heft selbst kann man für 3,- Euro pro Ausgabe abonnieren (Stand 2004). Herausgeberin: Cordula Herold

    Spiel&Autor, Nadorster Straße 278, 26125 Oldenburg, Tel.: 0441/9330060, FAX 9330061.
     WHerold904@aol.com


Leitfaden für Spieleerfinder

    Taschenbuch von Tom Werneck, voll mit nützlichen Tips (Spielidee testen, Regel schreiben, Kontakt zu Verlagen, Lizenzvertrag, Adressen). Der Leitfaden für Spieleerfinder ist beim Ravensburger Spieleverlag, Postfach 1860, 88188 Ravensburg erschienen. Er kostet 5,11 Euro und ist nicht im Buchhandel, aber bei verschiedenen Spieleinstitutionen erhältlich, z.B:


    Deutsches Spiele-Archiv e.V., Barfüßerstr. 2a, 35037 Marburg, Tel. (06421) 62728, Fax (06421) 65637.

    Das Deutsche Spielearchiv bietet (wie auch das bayerische Spielearchiv) Spieleautoren die Möglichkeit, ein Spiel durch Hinterlegung der Spielidee zu schützen.


    Bayerisches Spiele-Archiv Haar e.V., Brunnerstraße 2a, 85540 Haar.


    Spielbox, Am breiten Rain 18, 96117 Memmelsdorf. Die Spielbox ist eine Spielefachzeitschrift.



Bonner Spieleautorentage (jeweils Ende November).

    Spieleautoren - vorwiegend aus Bonn und Umgebung - stellen ihre Prototypen und Spiele in Bonn aus.

    Neu ist die Zusammenarbeit mit Verlagsvertretern beim Prototypentest und im Rahmen eines öffentlichen Workshops. Nach Darlegung grundsätzlicher Überlegungen zur Entwicklung eines Spiels werden im gemeinsamen Gespräch die Kriterien diskutiert.

    Der Eintritt während der öffentlichen Besuchszeiten ist frei;
    für den internen Teil ist eine Anmeldung erforderlich.

    Anmeldung und Information:
    GRUPPE LUDO c/o Christwart Conrad
    Gartenweg 55, 53229 Bonn;
    Tel.: 0228 - 43 16 11
    Fax 0228 - 422 93 26

    Email: christwart@gmx.de

    Ausstellung:
    Es können Spiele-Ideen gezeigt werden, unveröffentlichte Prototypen, aber auch schon in Kleinauflagen hergestellte Brett- und Kartenspiele sowie eigene Spiele, die bei anderen Verlagen erschienen sind. Das Publikum kann sich diese Exponate ansehen, aber es ist auch vorgesehen, Spiele am Stand des jeweiligen Ausstellers auszuprobieren, anzuspielen usw., was den Ausstellern ein wichtiges Feedback darüber gibt, ob und wie ihre Spiele ankommen.

    Interner Teil
    Nachdem der öffentliche Programmteil eines Tages abgeschlossen ist, finden sich alle Aussteller zum gemütlichen Beisammensein ein. Jetzt kann man bei einem Wein gegenseitig Prototypen testen, klönen u.a. Nach Vereinbarung wird ein Pizzadienst beauftragt. Auswärtige, die keine Hotelkosten aufbringen wollen, können mit Schlafsack und Luftmatratze vor Ort kostenlos nächtigen. Organisation des gemeinsamen Frühstücks: Ich besorge für alle Brötchen, sorge für Belag, Kaffee und Tee; Besteck ist in gewisser Anzahl vorhanden, wem dies zu unsicher ist, bringt selber Geschirr mit!

    Kosten:
    Zur Deckung der Kosten (Organisation, Werbung, Porto, Telefon, 2x Ausstellerfrühstück einschließlich selbst zu schmierender Brötchen für tagsüber, Mineralwasser, Tee [tagsüber] und Wein [abends]) berechne ich 60 DM pro Person.
    Neu: Je eine Pizza (oder vergleichbares Gericht) ist am Freitag- und Samstagabend im Beitrag enthalten.
    Der fällige Betrag wird bei Anreise in bar entgegengenommen.

    (Die Angaben sind den Unterlagen für den Workshop 2001 entnommen)


Göttinger Spieleautoren-Treffen

    für Spieleautoren (Neulinge und Profis), Kleinverlage, Spielekritiker, Redakteure von größeren Verlagen, Spielezeitschriften und andere Interessierte zwecks Erfahrungsaustausch, Informationen, Spielworkshops, Kontakt zu Verlagen.
    Teilnahmebeitrag: 10 Euro (Stand 2002)

    Ort: Stadthalle Göttingen

    Zeit: i.d.R ein Wochenende im Juni oder Juli
    (genaue Termine siehe www.spiel-und-autor.de)

    Veranstalter: Karin und Reinhold Wittig, Wieland Herold, Kulturamt der Stadt Göttingen;

    Anmeldung bei: Kulturamt der Stadt Göttingen, 37070 Göttingen, Tel.: (0551) 400-2486, FAX: (0551) 400-2743
     kulturamt@goettingen.de

    Übernachtungstips:
    Noch besser als die Göttinger Mitwohnzentrale (0551-486828) ist das Angebot von Regjo-Online, dem Internet-Forum fuer Südniedersachsen: http://www.regjo.de/
    Unter http://195.145.242.14/regjodb/tour/hotelsuche.cfm gibt es ueber 1500 z.T. recht preiswerte Unterkuenfte in der Region Südniedersachsen (die Seite ist jedoch oftmals nicht erreichbar).



Internationale Spielerfinder-Messe

    Termin: jeweils erstes Wochenende im November,
    nächster Termin: 31.10.+1.11.2009

    http://www.spiele-archiv.de/10.html:
    "Einmal jährlich veranstaltet das Bayerische Spiele-Archiv Haar e.V. das Internationale Süddeutsche Spieleautoren-Treffen in Haar, einem Vorort von München.

    Priorität haben Spieleautorinnen und -autoren aus Bayern, Österreich, der Schweiz und Italien.

    Jeder kann beliebig viele seiner Entwürfe und Prototypen oder auch Spiele aus Eigenfertigung präsentieren. Autoren können dabei einzeln oder auch als Team auftreten. Begleitpersonen sind willkommen.

    Ziele des Treffens sind:
    • Präsentation der Spielentwürfe im persönlichen Kontakt zu Redakteuren und Produktentwicklern der Spielehersteller
    • Erfahrungsaustausch zwischen Autoren
    • Publizität von Spielideen (dient zur Sicherung von Autorenrechten)"

    Weitere Infos und Anmeldeunterlagen können bei

    Bayrisches Spiele-Archiv Haar e.V.
    Brunnerstr.2a
    85540 Haar
    Tel.: 089-467746
    FAX: 089-469637

     werneck@t-online.de         angefordert werden.

    www.spiele-archiv.de


Hamburger Autorentreffen

    Herzlich eingeladen sind Spieleautoren mit oder ohne Eigenverlag, angehende Spieleautoren, Testspieler, Fachjournalisten und Verlagsredakteure. Bei uns steht natürlich der Spielspass, das Vorstellen und Testen von Prototypen und der Gedankenaustausch im Vordergrund.

    Der Zuspruch und die Begeisterung lässt dieses Treffen stetig wachsen. Im Moment treffen wir uns alle 2 Monate in einem Clubraum des Veranstaltungszentrums Harburg (Rieckhof).

    Wer bisher alleine oder im Familienkreise seine Spiele entwickelt hat, wird erstaunt sein, welches Potential in einem Spiel stecken kann. Dieses Treffen lebt aber auch von erfahrenen Spieleautoren, deren Aufgabe es sein sollte, ihr Wissen weiterzugeben. Einfach vorbeikommen, sich dem Netzwerk anschließen, vom Brainpool profitieren und erleben, statt nur dabei sein. Für die Leute mit Kondition (auch das letzte Mal wieder), die plötzlich fragen, “oh schon so spät?“, sei gesagt: Zwischen 22.00 h und Geisterstunde schließen im Rieckhof die Pforten. Auf ein gemütliches Bier danach besteht kein Zwang.

    Die Benutzung der Räumlichkeiten ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Wunsch schicke ich Euch die Wegbeschreibung + Stadtplan per PDf-Datei zu. Weitere Fragen oder Feedback an: caesium137@hotmail.com

    Bis dann und beste Grüße aus HH
    Phil Reinhardt

    Rieckhof
    Rieckhofstrasse 12, 21073 Hamburg
    Raum: Clubraum Helgoland 1.Stock.

Ludopathic Encounters in der Champagne, Frankreich

    Bruno Faidutti, der Autor von Baston, Tempête sur l'échiquier (Yschach, Knightmare Chess), La Vallee des mammouths, Meurte a l'abbaye, Ohne Furcht und Adel, Corruption, Castel,... veranstaltet einmal jährlich ein Spiele(autoren)treffen in einem kleinen Ort nahe Chaource in der Champagne. Er schreibt:

    Die Ludopathic Encounters finden jährlich im April in einem Bauernhof in Champagne statt. Ich bringe meine gesamte Spielesammlung in einem kleinen Lieferwagen mit.
    ...
    Bei Interesse schick mir bitte eine email: faidutti@free.fr"

    Einhörner und Spiele sind die Hauptthemen von Brunos zweisprachiger Homepage (frz. + engl.):

    http://faidutti.free.fr/


Hippodice-Spieleautorenwettbewerb

    Die Jury besteht vor allem aus Verlagsredakteuren. Daher bietet die Teilnahme an diesem Wettbewerb eine besonders gute Möglichkeit, Spieleverlage auf seine Arbeit aufmerksam zu machen.

    Einsendeschluß für Spielbeschreibungen ist jedes Jahr am 1. November. Adresse: Hippodice Spieleclub e.V., Postfach, 70 02 57, 44882 Bochum

    Wettbewerbsbedingungen auf der Hipposeite

     

Concurs International de Créateurs de Jeux de Société der
Ludothèque de Boulogne-Billancourt

    Concurs de Créateurs de Jeux de Société
    Centre Culturel
    22, rue de la Belle-Feuille
    92100 Boulogne-Billancourt
    tél. : 01-55-18-45-49 fax : 01-55-18-52-48

    Internationaler Wettbewerb. Wettbewerbsbedingungen schicken lassen! Einsendezeiten in der Regel im Mai und Juni, Preisverleihung im Februar (jedes Jahr werden mehrere Preise in verschiedenen Spielekategorien vergeben, die mit Geldprämien verbunden sind).

    concours@ludotheque.com

 

Deutscher Lernspielpreis

    Jedes Jahr vergeben die Nachhilfeschule Studienkreis und die Elternzeitschrift spielen und lernen den Deutschen Lernspielpreis. Der Preis soll Anerkennung und Anreiz sein für Bastler, Tüftler, Autoren und Verlage, die mit einfallsreichen und liebevoll gestalteten Spielen Lernziele mit Spielspaß verbinden.

    Die Ausschreibungsphase ist in der Regel von November bis Februar.

    Studienkreis GmbH
    Universitätsstraße 104
    44799 Bochum

    Tel.: +49 (0) 2 34/97 60-01
    Fax: +49 (0) 2 34/97 60-150
    E-Mail: info@studienkreis.de

 

Venedig: Premio Archimede 2000 - Wettbewerb für nicht-professionelle Spielerfinder

    Teilnahmebedingungen: Es dürfen nur Spiele teilnehmen, die noch nicht veröffentlicht sind und nicht auf existierenden Spielideen basieren. Die Regeln müssen in englischer oder italienisch verfasst sein. Die Teilnahmegebühr von 100.000 Lire (ca 100 DM) muss bis zum 31. Mai 2000 mit dem Spiel an

      Festival Italiano dei giochi
      Premio Archimede 2000
      c/o studio giochi
      S. Polo 3083
      30125 Venezia
      Italien

    abgeschickt werden. Bei Einsendung mehrere Spiele kostet jedes weitere 70.000 Lire.

    Leistungen: Nach Auskunft der Spielbox erhält jeder Teilnehmer dafür einen Beurteilungsbogen, eine Teilnahmebescheinigung (?!), ein Spiel des Verlages Venice Connection.
    Die besten Einsendungen werden beim 8. italienischen Spielefestival (21.-24.9.00) in Cagli gezeigt. Im Oktober wandert diese Ausstellung nach Mailand in die Ludothek Citta del Gioco. Die Beurteilungen dieser Spiele werden italiensichen Spieleverlegern zugesandt.

    Der Gewinner erhält ausserdem 1.000.000 Lire.

    Die Jury: Alex Randolph (Vorsitzender), Andrea Angiolino, Dario de Toffoli, Luigi Iorno, Niek Neuwahl, Ennio Peres, Dario Zaccariotto.

    Weitere Infos: dariodet@tin.it oder Tel. 0039-41-5211029
    (Quelle Spielbox 2/2000, S.62)


Game Awards - Spielepreise und weitere Wettbewerbe

    Auf der englischsprachigen Seite Game Awards finden sich Kurzbeschreibungen und Links zu Wettbewerben und Preisen sowohl für veröffentlichte als auch für unveröffentlichte Spiele.

VGWORT (Verwertungsgesellschaft Wort)

    In der Spiel&Autor Nr.34 (Juni 1998) steht ein recht interessanter Artikel über die Verwertungsgesellschaft Wort. Die VGWORT nimmt Urheberrechte für Spieleautoren und -verlage bei Bibliotheken, Büchereien und Spieliotheken wahr. Um in den Genuß von Honoraren für entgangene Verkaufsgewinne zu kommen, muß man sich bei der VGWORT anmelden.

      "...Nachstehend Originaltext VG Wort:

        "Spiele werden in gar nicht unerheblichen Umfang in allgemein öffentlichen Bibliotheken ausgeliehen. Die Autoren solcher Spiele können deshalb einen Wahrnehmungsvertrag mit uns abschließen und erhalten die ihnen zustehenden Tantiemen automatisch auf der Basis der Ausleiheerhebungen der VG Wort, wie auch Autoren von Büchern."

      Wer also Spiele in öffentlichen Ludotheken liegen hat, solche sind meist meist städtischen Bibliotheken und Pfarrbibliotheken angegliedert, sollte sich um einen Wahrnehmungsvertrag mit der VG Wort bemühen. Was die VG Wort ist und was sie leistet ist auch über ihre Internetseite http://www.vgwort.de/pages/home2/vg/port.htm einsehbar..."

    SAZ NEWS vom 1.August 1999 u.a.:

      "Für Spieleautoren ist vor allem die VG Wort in Deutschland wichtig, welche sogenannte "Bibliothekstantiemen" für die Ausleihe von Spielen in öffentlichen Bibliotheken an die Autoren abführt. Grafiker wenden sich an die VG Bild-Kunst in Bonn.
      1. Vorrausetzung: Vertrag mit der VG...
      2. Autorenname: Wichtig ist, dass der Autorenname gut sichtbar auf der Oberseite (Cover) des Produktes erscheint...Dieses gilt auch für neue Medien...
      3.Spiele-Werkliste: Autoren, die mit der VG Wort einen Wahrnehmungsvertrag abgeschlossen haben, können jetzt eine Werkliste ihrer veröffentlichten Spiele bei der VG Wort einreichen (Autor, Titel, Verlag). Dadurch sollen möglichst viele Autoren, die von den Bibliotheken momentan noch nicht erfaßt wurden, doch noch von der Ausleihe ihrer Spiele profitieren. Dieses gilt nicht für neue Medien! Diese Notmaßnahme greift frühestens nächstes Jahr."

    Der Beitrag ist von Stefanie Rohner, stellvertretende Vorsitzende der SAZ und sehr aktiv in der Arbeitsgruppe Vertrag.

    Stefanie bezieht sich ebenfalls auf die VG Wort, die seit mehreren Jahren mit Vertretern der SAZ in Kontakt steht. Manche Spieleautoren erhalten für ihre veröffentlichten Spiele schon seit einigen Jahren Geld von der VG Wort.

    Günter Cornett


Die Künstlersozialkasse

    ist eine wichtige Adresse für freiberuflich tätige Spieleautoren

    Denn ein großes Problem für alle Freiberufler ist, daß die Krankenversicherungsbeiträge sich gegenüber einer abhängigen Beschäftigung verdoppeln. Im künstlerischen Bereich Tätige verdienen aber oft sehr wenig, so daß viele sich dafür entscheiden, sich gar nicht krankenzuversichern.

    Viele wissen dabei nicht, daß auch Freiberufler versicherungspflichtig sein können, wenn sie vorwiegend im künstlerischen Bereich tätig sind. Diese "Pflicht" hat den großen Vorteil, daß die Hälfte der Beiträge (der "Arbeitgeberanteil") von der Künstlersozialkasse übernommen wird.

    Finanziert wird dieser fiktive Arbeitgeberanteil bisher zur Hälfte vom Staat und zur anderen Hälfte von Galerien etc. . (Der Staat versucht gerade seinen Anteil an der Krankenversicherung von 25% auf 20% zu drücken).

    Die Künstlersozialkasse steht prinzipiell auch SpieleautorInnen offen.

    Erforderlich ist hierfür ein Antrag bei der

    LVA Oldenburg-Bremen  (unabhängig vom Wohnort)
    - Künstlersozialkasse -
    Langeoogstraße 12
    26384 Wilhelmshaven
    Telefon (04421) 308-0

    Sie wollen eine ganze Menge Angaben haben (Kopien der Autorenverträge, Einblick in Abrechnungen, Schätzungen über gegenwärtiges und zukünftiges Jahreseinkommen), damit nur hauptberufliche Künstler in den Genuß der Versicherungspflicht kommen. Schließlich handelt es sich um Beträge ab schätzungsweise 3000,- DM/Jahr aufwärts.

    Wichtig: Es wird grundsätzlich nicht rückwirkend gezahlt, sondern nur ab dem Zeitpunkt der Meldung an die KSK. In Ausnahmefällen kann ein Antrag auf rückwirkende Zahlung gestellt werden, wenn man zuvor bei seiner Krankenkasse als Künstler freiwillig versichert war.

    Ein gewisses Mißtrauen gegenüber der eigenen Krankenkasse ist angebracht. Ich habe mich bei verschiedenen Kassen erkundigt, welche Möglichkeit es gibt, sich preiswert freiwillig zu versichern, ohne daß mir die KSK genannt wurde. Ich weiß nicht, ob sie die Konkurrenz (zu unrecht) fürchten oder es einfach nicht wissen. Man kann jedenfalls auch bei Mitgliedschaft in der KSK weiterhin von der eigenen Krankenkasse betreut werden.

    (Alle Angaben ohne Gewähr. Dieser Beitrag ist als Tipp zuverstehen, nicht als Rechtsauskunft.)

    Und nu auf zur www.kuenstlersozialkasse.de!


  Bitte Disclaimer (Haftungsausschluß für Links) beachten!



Bambus-Logo: zur Startseite    Home    Sitemap    Kontakt    AGB
Bambus Spieleverlag Günter Cornett | Kopfstraße 43 | 12053 Berlin
Telefon/Fax: 030 - 612 1884 info@bambusspiele.de