Home

  FleetBoard - Die Umsetzung als Brettspiel



Ansicht vergrößern
    BerlinDer Spielplan zeigt europäische Städte, die durch ein Streckennetz miteinander verbunden sind.

    Oliven von Athen nach HamburgDass die Spieler als Fuhrunternehmer Güter von A nach B transportieren und dafür entlohnt werden, ist für sich genommen nicht sonderlich originell, sondern Thema einer ganzen Klasse von Brettspielen.
     
Dies ist jedoch nur die Ausgangssituation. Die eigentliche Aufgabe besteht darin, die Auswirkungen unterschiedlicher Verkehrssituationen, Verbrauchs- und Verschleißanalysen und die Vorteile eines FleetBoard gestützen Flottenmanagements in ein funktionierendes Spiel zu integrieren.

Dabei muss das Spiel trotz Simulationscharakter ein Spiel bleiben:
  • flüssiger Spielverlauf
  • geringer Verwaltungsaufwand
  • Möglichkeiten taktischer Einflußnahme
  • Interaktion zwischen Mitspielern.

Das Spiel soll Spaß machen.


Hierzu bedarf es weiterer Spielelemente:


Den farblich gekenzeichneten Streckenabschnitten zwischen den Städten wird jeweils eine Streckenkarte zugeordnet. Ihr können die Spieler folgende Informationen entnehmen:
 
StreckeninformationStreckeninformation
  • Zulässige Höchstgeschwindigkeit
  • Treibstoffverbrauch
  • Motorverschleiß
  • Abnutzung der Bremsen
  •  
    (Pro angegebene 10km/h darf ein LKW 1 Feld weit fahren.)



    Auf dem Flottenmanager werden mittels Tank-, Motor- und Bremsmarker Verbrauch und Verschleiß für jeden LKW festgehalten:

    Tanken
    Tanken

    Motor
    Motor

    Bremse
    Bremse
    FleetBoard-Flottenmanager
     
    TankstelleBei jedem Spielzug wandern die Marker vor. Wer mit seinem LKW auf dem Spielplan eine Tankstelle bzw. Werkstatt aufsucht, setzt seine(n) Marker wieder zurück auf das Startfeld.


    Weiterhin finden 3 Auftragskarten und 2 Streckenkarten (s.o.) Platz auf dem Flottenmanager.
    Auftragskarte

    Die Auftragskarten enthalten neben Erlös und Start- und Zielort, die Anzahl der Ladungseinheiten. Bei der Planung der Routen ist zu beachten, dass die Gesamtzahl der Ladungseinheiten eines LKW maximal 6 betragen darf.

    In bestimmten Spielsituationen dürfen die Spieler per FleetBoard erhaltene Informationsvorteile nutzen und Streckenkarten auf dem Spielplan durch eigene austauschen.


    InfokartenDas alles ist auf dem Flottenmanager übersichtlich dargestellt und einfach zu handhaben.


    Weitergehende Inhalte werden auf den Infokarten vermittelt, die das Spielgeschehen beeinflussen bzw. den Spielern zusätzliche Handlungsmöglichkeiten verschaffen.



     

    English rules at boardgamegeek.com
     
    Home
  • Entstehung des Auftragsspiels
     
  • Thema: FleetBoard-Technologie
  • Die Umsetzung als Brettspiel
     
  • Der Autor Günter Cornett

  • Sie möchten ein Spiel für Ihre Firma ?     Nehmen Sie Kontakt auf:
    Günter Cornett, Kopfstraße 43, 12053 Berlin - Tel. 030 - 612 1884
      cornett@bambusspiele.de